TV-Tipp des Tages: "IK 1 - Touristen in Gefahr" (RTL)

iStockphoto

TV-Tipp des Tages: "IK 1 - Touristen in Gefahr" (RTL)
TV-Tipp des Tages: "IK 1 - Touristen in Gefahr", 10. Januar, 20.15 Uhr auf RTL
Gerät ein Deutscher im Ausland mit dem Gesetz in Konflikt, kommen die Mitarbeiter der BKA-Abteilung Internationale Koordinierung (IK) ins Spiel.

Im Herbst 2011 hat RTL zwei Fernsehfilme mit Serienpotenzial gezeigt: "IK 1 – Touristen in Gefahr" sowie "World Express - Atemlos durch Mexiko". Beide Produktionen waren Testballons; das Publikum durfte in Form der Einschaltzahlen entscheiden, welcher Stoff in Serie geht. Am Ende gewann "IK 1" das Quotenrennen, dabei waren die Grundmuster recht ähnlich: Ein gemischtes Doppel erlebt Abenteuer an exotischen Schauplätzen. Der Reiz gerade von "IK 1" bestand im Genremix aus Action, Comedy und Romantik, was naturgemäß auch für die vier Folgen gilt, die RTL ab heute zeigt. Der Hintergrund ist sogar authentisch: Gerät ein Deutscher im Ausland mit dem Gesetz in Konflikt, kommen die Mitarbeiter der BKA-Abteilung Internationale Koordinierung (IK) ins Spiel. Davon abgesehen aber wird der Alltag der echten Beamten längst nicht so aufregend sein wie die Missionen von Florian Blessing und Nadja Hansen.

Chauvi und selbstbewusste Partnerin

Die physische Fitness von Tobias Oertel und Eva Maria Grein von Friedl dürfte bei der Besetzung eine ähnliche große Rolle gespielt haben wie die Chemie zwischen ihnen: Das Duo ist ständig im Laufschritt unterwegs, mal als Jäger, mal als Gejagte. Ansonsten lebt das Zusammenspiel vor allem von der Gegensätzlichkeit der beiden Persönlichkeiten: Blessing ist ein Draufgänger, der grundsätzlich nach eigenen Regeln vorgeht und daher regelmäßig die einheimische Polizei provoziert. Einen Partner braucht er nicht, eine Partnerin schon mal gar nicht; und erst recht keine "Psychoschnecke". Die Kollegin Hansen ist aber nicht bloß promovierte Psychologin, sie kann auch ordentlich zupacken, wenn’s sein muss.

Zum Serienauftakt haben sich die gegenseitigen Animositäten zwar gelegt, aber das Duo bleibt sich nach wie vor keinen Spruch schuldig. Oertel als Chauvi alter Schule, Grein von Friedl als attraktive selbstbewusste Partnerin: Das klingt schlichter, als es umgesetzt worden ist, zumal die beiden das auch dank der Dialoge sehr hübsch spielen. Die als Titeldarstellerin der ZDF-Telenovela "Tessa – Leben für die Liebe" bekannt gewordene Schauspielerin hat bereits im Pilotfilm gezeigt, dass sie dem ungleich erfahreneren Kollegen eine ebenbürtige Partnerin ist.

Autor*in
Keine Autoren gefunden

Die Drehbücher stammen erneut von Jan Martin Scharf, der auch zwei Folgen inszeniert hat, und Arne Nolting. In der Auftaktfolge hetzt allerdings Sophie Allet-Coche ("Doctor’s Diary", "Der letzte Bulle") die Hauptfiguren durch die Gegend. Gerade die Verfolgungsjagden in den Straßen Hongkongs dürften schon rein logistisch eine Herausforderung gewesen sein: Blessing und Hansen sollen einem Mann (Jürgen Tarrach) helfen, der angeblich sein Gedächtnis verloren hat. Der Fall ist allerdings weitaus größer, als es zunächst den Anschein hat. Aber viel hübscher ist die Hartnäckigkeit, mit der ihr Schützling seine Helfer als Paar betrachtet, das seiner Meinung nach zusammenpasst wie Yin und Yang.