Zeitung: Papst will seinen Ex-Kammerdiener begnadigen

Zeitung: Papst will seinen Ex-Kammerdiener begnadigen
Papst Benedikt XVI. will italienischen Medien zufolge seinen Ex-Kammerdiener Paolo Gabriele begnadigen. Wie die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Freitag berichtete, wird für Sonntag mit dem päpstlichen Gnadenakt gerechnet. Gabriele soll demnach erneut im Vatikan beschäftigt werden. Gemeinsam mit seiner Familie werde er künftig außerhalb der Vatikanstadt wohnen.

Die angeblich bevorstehende Freilassung des 46-Jährigen füge sich in die Liturgie des dritten Adventssonntags ein, in deren Lesung es heißt "Der Herr hat das Urteil gegen dich aufgehoben". Gabriele wurde im Oktober im Prozess um die Vatileaks-Affäre wegen schweren Diebstahls zu einer 18-monatigen Gefängnisstrafe verurteilt. Er sitzt seine Haft in einer Zelle im Vatikan ab.

Nachdem der Vatikan zu Beginn des Verfahrens eine umgehende Begnadigung durch den Papst in Aussicht gestellt hatte, rückte eine Erklärung des vatikanischen Staatssekretariats Ende Oktober einen solchen Schritt in weite Ferne. Für eine Begnadigung sei eine offizielle Bitte des Verurteilten um Vergebung "an den Papst und an all diejenigen, die ungerechtfertigt geschädigt wurden" erforderlich.
 

Meldungen

Top Meldung
Online Abendmahl feiern
Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hält ein digital gefeiertes Abendmahl für möglich. Die Feiernden werden dabei per Internet zusammengeschaltet. Auch Weihnachtsgottesdienste würden gefeiert. Sie seien "Identitätsmarker" in der Zeit der Pandemie.