"Financial Times Deutschland" wird im Dezember eingestellt

"Financial Times Deutschland" wird im Dezember eingestellt
Das Ende der "Financial Times Deutschland" (FTD) ist besiegelt. Die Zeitung werde am 7. Dezember letztmalig erscheinen und dann auch alle Online-Aktivitäten eingestellt, teilte Gruner + Jahr am Freitag mit.

Die FTD sei eines der ambitioniertesten journalistischen Projekte der vergangenen Dekade gewesen, sagte Gruner + Jahr-Vorstand Julia Jäkel. Die Zeitung habe jedoch seit ihrer Gründung im Jahr 2000 Verluste geschrieben. Das Wirtschaftsmagazin "Capital" werde dagegen am neuen Standort Berlin neu positioniert und eine stärker wirtschaftspolitische Ausrichtung erhalten, hieß es. Der Chefredakteur der FTD, Steffen Klusmann habe sich zur Verfügung gestellt, "Capital" für eine Übergangsphase zu führen.

Über die Zukunft der Wirtschaftsmagazine "Impulse" und "Börse Online" sei dagegen noch nicht endgültig entschieden. Zurzeit werde die Möglichkeit eines Verkaufs oder eine Fortführung mittels eines sogenannten Management- Buy-outs geprüft, teilte der Verlag mit. Von den Veränderungen sind Gruner + Jahr zufolge 314 Mitarbeiter bei den Wirtschaftsmedien betroffen, 258 davon am Standort Hamburg. Gruner + Jahr hatte vor knapp vier Jahren seine Wirtschaftsmedien neu geordnet und in einer eigenen Gesellschaft zusammengefasst.

Meldungen

Top Meldung
Wegen der Corona-Pandemie wurde der kirchliche Aktionstag gegen Atomwaffen in Büchel ins Internet verlegt. Die stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende Kurschus und der Mainzer Bischof Kohlgraf stellten sich an die Seite kirchlicher Friedensgruppen.