Rhein dringt auf mehr Rückführungen

Rhein dringt auf mehr Rückführungen

Der hessische Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) dringt angesichts steigender Asylbewerberzahlen auf mehr Rückführungen. "Wir brauchen eine erfolgreiche Rückführungsoffensive", sagte Rhein dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (Montag). Im vergangenen Jahr habe es mehr als 85.000 unerlaubte Grenzübertritte nach Deutschland gegeben.

Der Schlüssel liege beim Bundesinnenministerium, "das die Rückführung umsetzen und die Grenzen sichern muss", sagte der Ministerpräsident und fügte hinzu: "Das Fatale ist, dass mit den Ampel-Plänen zur Staatsbürgerschaft in einer ohnehin schon angespannten Lage falsche Anreize gesetzt werden und sich die Situation zuspitzen könnte."

Nach einem Rückgang in der Corona-Pandemie haben im vergangenen Jahr wieder mehr Menschen einen Antrag auf Asyl in Deutschland gestellt. Laut Bundesinnenministerium wurden rund 218.000 Erstanträge auf Asyl registriert. Das war gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg um etwa 47 Prozent.