Kostenloses Streaming von Gottesdiensten

Junger Mann sitzt mit Laptop und Hund in der Weihnachtszeit auf dem Sofa

© svetikd/iStockphoto/Getty Images

Die Alternative zum Frieren in kalten Kirchen, ist der Gottesdienst auf dem Rechner zu Hause. Eine IT-Firma bietet für Kirchengemeinden kostenloses Streaming von Gottesdiensten an. Zumindest im Winter.

Kalte Kirchen meiden
Kostenloses Streaming von Gottesdiensten
Das Portal unsergottesdienst.de bietet Kirchgemeinden für diesen Winter drei Monate kostenfreies Streaming an. Der Betreiber Amos IT stelle die werbefreie Plattform für Online-Gottesdienste neu angemeldeten Kirchen aller Konfessionen vom 1. Dezember bis zum 28. Februar frei zur Verfügung, sagte Wytze Kempenaar von unsergottesdienst.de am Donnerstag im Magdeburg.

Die Idee dahinter: Damit könnten Gemeinden trotz unbeheizter Kirchen ihre Gottesdienste zu den Menschen bringen.

Die Live-Übertragung in hoher Qualität erfolge unter Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des kirchlichen Datenschutzes. "Wenn die Energiekrise Kirchengemeinden zwingt, beim Heizen zu sparen, dürfen die Gläubigen nicht darunter leiden", sagte Kempenaar: "Mit unsergottesdienst.de können Kirchen ihre Gottesdienste diesen Winter kostenfrei zu den Menschen in die Wohnzimmer bringen."

Im Winterzeitraum können laut Kempenaar unbegrenzt viele Zuschauerinnen und Zuschauer die Gottesdienste und Veranstaltungen ihrer und anderer Kirchen online verfolgen, ohne sich anzumelden, egal ob Zuhause, im Urlaub, Pflegeheim oder im Krankenhaus. Die Aktion gelte auch für Weihnachtsgottesdienste.

Mit ihrem Portal unsergottesdienst.de will das in Magdeburg ansässige, 2020 gegründete Unternehmen Amos IT Kirchen bei der digitalen Transformation unterstützen. Es bietet von der IT-, Software- und Prozessberatung über Online-Auftritte bis hin zu bargeldlosen Spenden verschiedene Serviceleistungen an. Die Idee stammt aus den Niederlanden. Dort schauen den Angaben zufolge monatlich eine Million Menschen Gottesdienste online.

Mehr zu Medien
Gruppenfoto des GEP-Aufsichtsrats 2023
Der Aufsichtsrat im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) hat sich turnusgemäß für eine neue Amtsperiode konstituiert. Dies sind die Ergebnisse der Wahl.
TV-Tipp
Ein an Krebs erkrankter Rentner will sein Ableben mit Hilfe einer vermeintlichen Schwarzen Witwe beschleunigen, doch dann kommt alles ganz anders.