Bauministerin Geywitz will Obdachlosigkeit abschaffen

Bauministerin Geywitz will Obdachlosigkeit abschaffen

Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) will die Wohnungs- und Obdachlosigkeit in Deutschland bis 2030 abschaffen. "Jeder, der eine Wohnung braucht, muss auch eine bekommen können", sagte Geywitz der Hamburger Obdachlosenzeitung Hinz&Kuntz (Augustausgabe). Ihr Wunsch sei, "dass wir gemeinsam, also Länder, Zivilgesellschaft und der Bund, Qualitätsstandards für die Unterkünfte entwickeln".

Das Ziel, die Obdachlosigkeit abzuschaffen, hätten sich die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union bereits 2020 gesetzt. Den Nationalen Aktionsplan dafür wolle sie im Herbst vorstellen, so Geywitz. Bundesweit lebten im Januar dieses Jahres nach Angaben der Obdachlosenzeitung rund 178.000 Menschen in Wohn- und Notunterkünften, geschätzt 45.000 schlafen auf der Straße.