Erneut Straßenblockaden von Klimaschützern in Berlin

Erneut Straßenblockaden von Klimaschützern in Berlin

Aktivisten der Klimaschutzbewegung "Letzte Generation" haben am Donnerstag in Berlin erneut Straßen blockiert. Die Polizei sprach von 50 Personen, die ab acht Uhr morgens an einer zentralen Kreuzung am Frankfurter Tor in Friedrichshain Fahrbahnen blockierten. Etwa 20 Demonstrantinnen und Demonstranten klebten sich den Angaben zufolge auf dem Asphalt fest.

Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Clara Hermann (Grüne), betonte in einem von den Aktivisten auf Twitter veröffentlichten Video vor Ort ihre Solidarität mit den Klimablockaden. Auf einem anderen Video erklärte eine Aktivistin, die sich auf der Fahrbahn festgeklebt hatte, ihre Teilnahme mit Enttäuschung über mangelnde Erfolge der Demonstrationen der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future".

Die Aktionen richteten sich unter anderem gegen neue Ölbohrungen in der Nordsee. An Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) appellierten die Klimaaktivistinnen und -aktivisten: "Sie traten als Klimakanzler an - sprechen Sie ein Machtwort gegen neues Nordseeöl!".