Wochen gegen Rassismus mit Schwerpunkt Sport

Wochen gegen Rassismus mit Schwerpunkt Sport

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 14. bis 27. März legen in Deutschland den Schwerpunkt auf den Sport. Der Deutsche Fußball-Bund, die Stiftung der Deutschen Fußball Liga, die Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund, der Sportverein Eintracht Frankfurt als Botschafter dieses Jahres und die Stiftung gegen Rassismus rufen zu sportlichen Aktivitäten gegen Rassismus auf, wie die Stiftung gegen Rassismus am Montag in Darmstadt mitteilte.

"Gemeinsames Bewegen schafft Brücken und überwindet Vorurteile", sagte Jürgen Micksch, Geschäftsführer der Stiftung gegen Rassismus. Das könne in ganz unterschiedlichen Formen geschehen, egal ob auf dem Sportplatz, durch Fortbewegung im Rollstuhl, ein Tanzturnier oder einen Spendenlauf. Vieles davon lasse sich auch pandemiegerecht umsetzen.

Erstmalig werde am 27. März zu einem sportlichen Aktionstag "#BewegtGegenRassismus" aufgerufen. Der Tag solle ein deutschlandweites Zeichen gegen Rassismus setzen.