Theologin: Senioren bei Booster-Impfungen den Vortritt lassen

Theologin: Senioren bei Booster-Impfungen den Vortritt lassen

Die Vorsitzende des Bayerischen Ethikrates, Susanne Breit-Keßler, schlägt einen Tausch von Terminen für die dritte Impfung gegen das Coronavirus zugunsten von älteren und vorerkrankten Menschen vor. "Es ist ein Zeichen von großer Freiheit und Charakterstärke, andere vorzulassen, wenn sie es brauchen", sagte die evangelische Theologin dem Radiosender Antenne Bayern am Donnerstag.

Die Nachfrage nach Booster-Impfungen in Bayern sei riesig, sagte die frühere Münchner Regionalbischöfin. Das führe auch dazu, dass viele Ältere und Vorerkrankte noch wochenlang auf einen Termin warten müssten. Denn eine staatliche Priorisierung gebe es nicht mehr. "Man kann eventuell beim Hausarzt Termine tauschen oder um einen früheren Termin für Senioren und Seniorinnen bitten", schlug sie vor.