Ehepaar aus Aserbaidschan in Dresden attackiert und verletzt

Ehepaar aus Aserbaidschan in Dresden attackiert und verletzt

Ein 54-jähriger, offenbar psychisch kranker Mann soll in einer Dresdner Straßenbahn ein Ehepaar aus Aserbaidschan angegriffen haben. Ihm werde vorgeworfen, am Donnerstag zunächst einen Streit mit dem Paar und dessen Enkel angefangen und dabei unter anderem "Scheiß Ausländer" geäußert zu haben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion am Freitag in Dresden mit. Zudem soll er den 67-jährigen Ehemann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, wodurch dieser eine Platzwunde an der Stirn erlitt.

Außerdem soll der Beschuldigte die 66-jährige Ehefrau an den Haaren gezogen und so zu Fall gebracht haben, dass sie auf eine Treppenstufe in der Bahn aufschlug. Die Frau habe unter anderem Prellungen im Gesicht und Schmerzen am Knie erlitten, hieß es. Die Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektion in Dresden ermitteln wegen des Verdachts der Körperverletzung und der Beleidigung.

Der Tatverdächtige leide möglicherweise an einer schweren psychischen Erkrankung und könnte vermindert schuldfähig sein, hieß es. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einstweilig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Der Beschuldigte sei bereits vorbestraft und habe zur Tatzeit unter Bewährung gestanden. Er bestreite den Tatvorwurf.