Fairtrade: Umsätze im fairen Handel steigen wieder

Fairtrade: Umsätze im fairen Handel steigen wieder

Nach einem leichten Umsatzrückgang um fünf Prozent im Corona-Jahr 2020 verzeichnet der faire Handel wieder eine steigende Nachfrage. Im ersten Halbjahr 2021 sei der Umsatz mit Fairtrade-gesiegelten Produkten in Deutschland um vier Prozent gestiegen, teilte der gemeinnützige Verein Fairtrade am Freitag in Köln mit. "Die Corona-Pandemie ist noch nicht ausgestanden, aber wir merken schon jetzt, dass sich Branchen wie etwa die Gastronomie, die im vergangenen Jahr besonders zu kämpfen hatten, langsam erholen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Dieter Overath.

Besonders gut verkaufte sich den Angaben zufolge die Fairtrade-Tafelschokolade, deren Umsatz um 35 Prozent zulegte. Dazu hätten vor allem neue Eigenmarken des Handels etwa von Rewe, Lidl oder Aldi beigetragen, hieß es. Auch der Absatz von Fairtrade-Tee legte um 34 Prozent zu, der Umsatz von Fairtrade-Zucker stieg um 13 Prozent. Fairtrade Deutschland ist nach eigenen Angaben auch auf der weltweit größten Lebensmittelmesse Anuga vertreten, die am Samstag startet.