Sicherheitsrat verlängert UN-Mission in Afghanistan

Sicherheitsrat verlängert UN-Mission in Afghanistan

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat das Mandat der UN-Mission in Afghanistan verlängert. Das Gremium nahm die Resolution, die von Estland und Norwegen eingebracht wurde, am Freitag einstimmig an. Damit verlängert sich der Auftrag der Afghanistan-Mission (Unama) um sechs Monate bis zum 17. März 2022.

Die Situation in Afghanistan bleibe unvorhersehbar, erklärte Norwegen nach der Abstimmung. Die Mitglieder des Sicherheitsrates hätten vereinbart, das nächste halbe Jahr für eine Einschätzung zu nutzen, wie Unama die afghanische Bevölkerung am besten unterstützen könne. Die Schwerpunkte der Mission bleiben demnach Menschenrechte, Frauen, Frieden und Sicherheit sowie humanitäre Hilfe.