Orgel trifft japanische Trommel

Musikfestival
Orgel trifft japanische Trommel
Mit rund 50 Veranstaltungen geht das Internationale Orgelfestival Düsseldorf im Herbst 2021 an den Start. Das Programm bringt die "Königin der Instrumente" unter anderem mit Jazzmusikern und japanischen Trommeln zusammen.

Im "Jahr der Orgel" solle die Reihe unbedingt wieder live vor Publikum stattfinden, wie die Veranstalter betonen. Selbstverständlich unter den geltenden Corona-Regeln – weshalb sie empfehlen, frühzeitig Karten zu reservieren.

Das Internationale Orgelfestival Düsseldorf entstand 2006 auf Initiative von Herbert H. Ludwig, der bis heute als Intendant   zusammen mit der künstlerischen Leiterin Frederike Möller das Programm verantwortet. Dieses besticht durch eine große Bandbreite: Neben Solorecitals und den bewährten Kombinationen mit Orchester oder Bläserensembles ist die Orgel auch in ungewöhnlichen Dialogen, etwa mit japanischen Taiko-Trommeln zu hören. Neben  Bach & Co. erklingen Stücke aus Pop, Rock und Operette und zeigen das Potential des Instruments über die Grenzen des klassischen Repertoires hinaus.

Die Crossover-Idee wird in Düsseldorf vor allem in Richtung des Jazz konsequent ausgesponnen. Dabei übernimmt neben der Kirchen- auch die Hammond-Orgel eine tragende Rolle. Jazz-Arrangements von Werken Mendelssohns oder Messiaens machen neugierig.

Noch weiter in neue Klangwelten rücken etwa ein Konzert mit Orgel und Elektronik oder eine Klanginstallation vor, die drei Orgeln aus verschiedenen Kirchen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt per Live-Schaltung zusammenbringt.

Mit dem Musical-Projekt "Das Goldenen Kalb" in der Maxkirche sollen schließlich auch Familien und Kinder angesprochen und zum aktiven Mitmachen eingeladen werden.

Das Internationale Düsseldorfer Orgelfestival findet vom 24. September bis 1. November in über 26 Kirchen und an anderen Orten in Düsseldorf und Duisburg statt. Nähere Informationen zu Programm und Ticketvorverkauf unter www.ido-festival.de. Informationen zum Musical-Projekt gibt es unter www.musik-maxkirche.de/ferienprojekt

Mehr zu Kirchenorgel
Nachgezeichneter Plan
Ohne dass es jemand ahnte, lagerten auf dem Dachboden des Pfarrhauses in Langenalb Teile der ältesten und größten erhaltenen Orgel von Christoph-Ludwig Goll. Die wird nun originalgetreu restauriert.
Kirchenmusikdirektor Christoph Bossert
Sie gilt als Königin der Instrumente - nicht nur, was den Klang angeht, sondern auch wegen des Erlernens: die Orgel. In einem einmaligen Projekt sollen in den kommenden drei Jahren mehr als 80 Online-Lernvideos entstehen.