Weltweit weniger Bibeln im Corona-Jahr verbreitet

Die Corona-Pandemie hatte im vergangenen Jahr massive Auswirkungen auf die weltweite Bibelverbreitung.

© Getty Images/iStockphoto/Kara Gebhardt

„Die Coronazeit hat die Arbeit vieler Bibelgesellschaften stark eingeschränkt“, sagte Horst Scheurenbrand, Leiter der Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft.

Folgen der Pandemie
Weltweit weniger Bibeln im Corona-Jahr verbreitet
Die Corona-Pandemie hatte im vergangenen Jahr massive Auswirkungen auf die weltweite Bibelverbreitung. Das gehe aus dem Bericht des Weltverbands der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) für 2020 hervor, wie die Deutsche Bibelgesellschaft am Freitag in Stuttgart mitteilte.

So konnten im vergangenen Jahr lediglich 30 Millionen vollständige Bibeln und damit ein Viertel weniger als noch im Jahr zuvor verbreitet werden. Von den 160 Bibelgesellschaften weltweit seien zwischenzeitlich 88 von einer Schließung bedroht gewesen, teilte Horst Scheurenbrand mit. Er ist Leiter der Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft.

Nur ein internationaler "Solidarity Fund" in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar habe ihr Bestehen sichern können. Von großer Bedeutung waren dagegen digitale Bibelausgaben.

"Die Coronazeit hat die Arbeit vieler Bibelgesellschaften stark eingeschränkt", sagte Scheurenbrand. Zahlreiche Bibelprojekte konnten wegen der Corona-Pandemie nicht realisiert werden. Nicht nur Veranstaltungen mussten wegen Kontaktverboten ausfallen, sondern auch Produktions- und Lieferketten sei zeitweise eingeschränkt gewesen.

Der Weltverband der Bibelgesellschaften ist der internationale Zusammenschluss von 160 nationalen Bibelgesellschaften, zu denen auch die Deutsche Bibelgesellschaft gehört. Die Bibelgesellschaften sind in mehr als 184 Ländern aktiv.

Mehr zu Bibel
Krippenwart Hubert Haubner steht in der Weihnachtskrippen Landschaft
In dem Marktflecken Plößberg im Oberpfälzer Wald ist die weltgrößte Krippe entstanden: Die Dorfgemeinschaft hat dafür einen 70 Meter langen Krippenberg aus Naturmaterialien gebaut und präsentiert darauf 8000 handgeschnitzte Figuren.
brennende Kerze in einem Eisblock
Ohrenweide, Folge 965, Helge Heynold liest den Predigttext für den heutigen Ersten Adventssonntag: Sei kalt oder heiß, nicht lau (Offenbarung 3,14-22).