Greenpeace startet Kinderkampagne zur Bundestagswahl

Greenpeace startet Kinderkampagne zur Bundestagswahl

Greenpeace hat eine Kinderkampagne zur Bundestagswahl am 26. September gestartet. Zum Auftakt wurde am Freitag vor dem Berliner Reichstagsgebäude ein von acht Kindern gestaltetes Plakat angefertigt. Darauf machen die Kinder mit Parolen wie "Meer entrümpeln", "Erderhitzung stoppen" und "Meine und die Stimmen der anderen Kinder hören" auf ihre Anliegen im Umwelt- und Klimaschutz und deren Bedeutung für ihre eigene Zukunft aufmerksam.

Mit der Aktion sollen erwachsene Wählerinnen und Wähler aufgefordert werden, der jungen Generation zuzuhören und sich mit ihren Zukunftsaussichten ernsthaft auseinanderzusetzen, erklärte die Umweltschutzorganisation. Mit Aktionspaketen von Greenpeace könnten nun bundesweit Kinder Plakate zur Wahl mit eigenen Botschaften gestalten, sagte Campaignerin Simone Wiepking.

Die katastrophalen Extremwetter der vergangenen Wochen mit Hitze über 50 Grad Celsius in Nordamerika, Schlammlawinen in Japan, Hochwasser in Deutschland und anderen Ländern Europas unterstrichen, dass dringend gehandelt werden müsse, betonte Greenpeace: "Die Wucht und zunehmende Häufigkeit extremer Wetterereignisse stehen in klarem Zusammenhang zur Erderwärmung."

Kinder, die selbst noch nicht wählen dürfen, seien darauf angewiesen, dass Erwachsene Verantwortung übernehmen, betonte eine Teilnehmerin. Das Plakat für den Kampagnenstart am Reichstagsgebäude, das bei einem Online-Workshop mit acht Kindern aus Hamburg, Niedersachsen und Berlin entstanden ist, werde möglicherweise künftig in der Greenpeace-Ausstellung in Hamburg gezeigt, sagte Wiepking.