Digitale Händel-Festspiele ab Ende Mai

Digitale Händel-Festspiele ab Ende Mai

Halle (epd). Nach ihrer abermaligen pandemiebedingten Absage bieten die Händel-Festspiele in Halle (Saale) Musikfans ab Ende Mai eine digitale Alternative. Kostenfrei stehen während des gesamten Festival-Zeitraums (28. Mai bis 13. Juni) online mehrere Festkonzerte mit namhaften Interpreten sowie zwei konzertante und eine szenische Opernaufführung zur Verfügung, wie das Händel-Haus in Halle am Montag mitteilte.

Zu erleben ist demnach etwa eine neuzeitliche Erstaufführung von Händels Erfolgsoper "Giulio Cesare in Egitto" in der Fassung von 1725. Die musikalische Leitung liegt beim diesjährigen Händel-Preisträger Andrea Marcon. Seine deutsche Erstaufführung feiert bei den Online-Festspielen das Opern-Pasticcio "Lucio Papirio dittatore", interpretiert vom englischen Orchester Opera Settecento unter Leo Duarte.

Als besonderen Höhepunkt bezeichneten die Veranstalter eine szenische Aufführung der Händel-Oper "Ariodante" mit dem Mailänder Marionettentheater Carlo Colla & Figli. Ebenfalls auf dem Programm stehen unter anderem ein Preisträger-Konzert von und für Andrea Marcon, ein Erklärvideo zum Festspielthema "Helden und Erlöser", ein Festvortag und eine wissenschaftliche Konferenz.

Nach 2020 waren die Händel-Festspiele in ihrer gewohnten Form vor einigen Wochen wegen der Corona-Pandemie bereits zum zweiten Mal abgesagt worden. Ursprünglich sollte sich bei dem Musikfest zu Ehren des in Halle geborenen Komponisten Georg Friedrich Händel (1685-1759) alles um dessen berühmtes Oratorium "Messiah" drehen. Händel komponierte mehr als 40 Opern und 25 Oratorien.