Papst: Verschleierung von Missbrauch in der Kirche bekämpfen

Papst: Verschleierung von Missbrauch in der Kirche bekämpfen

Papst Franziskus ruft dazu auf, der auch in der katholischen Kirche verankerten Tradition, Fälle von Kindesmissbrauch zu decken, entgegenzutreten. Sexueller Missbrauch Minderjähriger sei "psychologischer Mord", sagte er Vatikanangaben zufolge am Samstag bei einer Audienz für Vertreter eines kirchlichen Vereins gegen Pädophilie. "Wir müssen gegen die alte Gewohnheit des Verschleierns ankämpfen," mahnte er bei der Begegnung. In Familien ebenso wie in Institutionen und in der Kirche sei die erste Reaktion auf derartige Fälle nach wie vor der Wunsch nach Verschleierung, beklagte Franziskus.

Missbrauch kommt nach den Worten des Papstes bei dem Treffen mit Vertretern des Vereins "Meter" in vielen Fällen einer "Auslöschung der Kindheit" gleich. Deshalb müsse jeder Staat Kinder vor sexueller Ausbeutung schützen. Kirchen, Schulen, Sportvereine und Kulturinstitutionen seien gleichzeitig verpflichtet, für Anzeigen der einzelnen Fälle und Prävention zu sorgen.

Meldungen

Top Meldung
Der rheinische Präses Thorsten Latzel
Der rheinische Präses Thorsten Latzel begibt sich vom 6. bis 13. Juli mit einem E-Bike auf eine Radtour durch das Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die "Sommertour der Hoffnung" führt von der Saarbrücker Ludwigskirche zum Weseler Willibrordi-Dom.