Gottesdienste am Kirchentagssonntag

Auftakt zum 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt am Main

@epd-bild/Christian Ditsch

Am Sonntag , 7. Februar werden zahlreiche Gottesdienste zur Einstimmung auf den Ökumenischen Kirchentag 2021 gefeiert.

Gottesdienste am Kirchentagssonntag
Am Sonntag, den 7. Februar feiern Gemeinden und Pfarreien bundesweit Gottesdienste zur Einstimmung auf den 3. Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt am Main. Im Mittelpunkt steht das biblische Leitwort des Treffens "schaut hin", wie die Organisatoren des Kirchentages mitteilten.

Der Kirchentagssonntag solle neugierig machen, informieren, motivieren und die Gemeinden und Pfarreien einladen, den Kirchentag in ihre Fürbitte mit einzuschließen, wie die Organisatoren des Ökumenischen Kirchentags mitteilten. "Schaut hin" - die Aufforderung aus Markus 6,38, die das Leitwort des 3. Ökumenischen Kirchentages ist, bildet auch die Textgrundlage für die Gottesdienste am Kirchentagssonntag. Das Wort führe vor Augen, wie "sich eine fast aussichtslose Situation zum Guten wandelt", heißt es in der Mitteilung der Organisatoren. "Ein Perspektivwechsel zeigt neue Wege. Ein hoffnungsvolles Zeichen, welches über analoge, digitale oder hybride Angebote die Menschen in den Gemeinden und Pfarreien deutschlandweit im Geiste verbinden und stärken soll."

Viele der Gottesdienste am 7. Februar sind prominent besetzt: Nico Ballmann, Sinnfluencer im Yeet-Netzwerk der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gestaltet einen YouTube-Gottesdienst. Bettina Limperg, Präsidentin des 3. Ökumenischen Kirchentags, predigt im Frankfurter Dom St. Bartholomäus um 10 Uhr. In St. Katharinen in Frankfurt ist Thomas Sternberg, Präsident des 3. Ökumenischen Kirchentags, als Prediger zu Gast. Julia Helmke, Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages, ist Gastpredigerin in der Marktkirche Wiesbaden, der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Marc Frings, Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, predigt um 15 Uhr im Zoom-Gottesdienst aus dem Dom Fürstenwalde.

Leitende Geistliche feiern analog und digital

Die gastgebenden Kirchen stimmen sich auf den 3. Ökumenischen Kirchentag vom 13.bis 16. Mai mit drei prominent besetzten Gottesdiensten ein: Die Feier mit Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau (EKHN), Thomas Löhr, Weihbischof im Bistum Limburg und Brigitte Görgen-Grether, Vorsitzende der ACK Hessen-Rheinhessen, wird aus der Kapelle des Bischofshauses Limburg ab 10 Uhr live übertragen. Diözesanbischof Georg Bätzing und Pfarrerin Ursula Kuhn feiern einen gemeinsamen Gottesdienst in der Lutherkirche Wiesbaden, an dem auch online teilgenommen werden kann.

Den gemeinsamen Gottesdienst der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und des Bistums Fulda gestalten ab 11 Uhr Bischöfin Beate Hofmann und Bischof Michael Gerber. Der Livestream ist auf den Internetseiten der Landeskirche und des Bistums zu verfolgen. Peter Kohlgraf, Bischof von Mainz, übernimmt die Predigt in der Philipuskirche des Ökumenischen Gemeindezentrums Kranichstein, online verfügbar ab 11.30 Uhr mit der Raumnummer 807556.

Wegen der Corona-Pandemie findet der Kirchentag vom 13. bis 16. Mai weitgehend digital statt. Vorbereitet wird der 3. Ökumenische Kirchentag gemeinsam vom Deutschen Evangelischen Kirchentag und vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Am ersten Ökumenischen Kirchentag in Berlin 2003 hatten mehr als 200.000 Menschen teilgenommen, beim zweiten in München 2010 waren es mehr als 130.000.

Mehr zu Ökumenischer Kirchentag 2021
Rettungswesten
Der 24-stündige Spenden-Livestream unter dem Titel „füreinander.stream“, den die Creator-Netzwerke ruach.jetzt und yeet zum 3. Ökumenischen Kirchentag gesendet hatten, hat 7337 Euro an Spenden für Seenotrettungsprojekte eingebracht.
Kirchentag: Das bedeutet normalerweise Menschenmassen, gemeinsam Singen, Nähe. Der 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt musste wegen der Corona-Pandemie weitgehend ins Virtuelle ausweichen. Schöne Erinnerungen an ihn gibt es trotzdem.