Diakonie dringt auf regelmäßige Corona-Schnelltests in Pflegeheimen

Diakonie dringt auf regelmäßige Corona-Schnelltests in Pflegeheimen

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie mahnt flächendeckend regelmäßige Corona-Schnelltests in Pflegeeinrichtungen an. Um Sicherheit zu bekommen und eine Isolation von Heimbewohnern wie im Frühjahr zu verhindern, müssten zweimal pro Woche sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner wie auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getestet werden, sagte Lilie am Mittwoch im Deutschlandfunk. Das sei momentan noch nicht in allen Einrichtungen möglich.

Ziel sei es, Besuche insbesondere an den Weihnachtstagen zu ermöglichen. Dem stünden derzeit logistische Schwierigkeiten bei der Auslieferung der Tests durch die Behörden entgegen. "Das wird Stück für Stück besser", sagte Lilie, "aber wir brauchen da eine andere Geschwindigkeit."

"Die Pflegenden sind am Limit", sagte der Präsident der evangelischen Wohlfahrtsorganisation zu Ergebnissen einer Umfrage unter Diakonie-Beschäftigten. Ihnen werde in der Corona-Pandemie mehr als zu viel abverlangt, ergänzte Lilie und verwies darauf, dass sich der Personalmangel in den Einrichtungen durch Covid-19-Erkrankungen und Quarantänefälle noch einmal deutlich verschärft habe. Die Diakonie Deutschland stellt am Vormittag die Ergebnisse der repräsentativen Befragung unter ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Altenhilfe und in Hospizen während der Corona-Pandemie vor.

epd kfr

Meldungen

Top Meldung
Migrant steht an einem Zaun im Flüchtlingslager Lipa
Ein Bündnis von rund 140 Organisationen fordert die sofortige Evakuierung des Flüchtlingslagers Lipa in Bosnien und die Aufnahme der Schutzsuchenden in der EU.