Helfer: Acht Kinder und Erwachsene bei Angriffen in Syrien getötet

Helfer: Acht Kinder und Erwachsene bei Angriffen in Syrien getötet

Bei schweren Artillerieangriffen in der syrischen Region Idlib sind am Mittwoch nach Angaben der Hilfsorganisation World Vision vier Kinder und vier Erwachsene getötet worden. Unter den Opfern seien zwei Mitarbeiter einer lokalen humanitären Partnerorganisation, teilte World Vision in Berlin mit.

Sechs weitere Menschen seien verletzt worden, hieß es weiter. Wahllose Attacken auf Zivilisten, Kinder und Hilfsorganisationen seien nicht hinnehmbar. World Vision rief alle Konfliktparteien in Syrien auf, sämtliche Angriffe zu beenden und eine sichere Lieferung lebensrettender Hilfsgüter zu gewährleisten.

In dem seit 2011 andauernden Konflikt in Syrien versucht das Regime von Diktator Baschar al-Assad mit militärischer Hilfe Russlands die Region Idlib von Aufständischen und Islamisten zurückzuerobern. Seit März herrscht dort eine brüchige Waffenruhe. In dem Konflikt wurden Hunderttausende Menschen getötet, Millionen sind auf der Flucht.

Meldungen

Top Meldung
Teelichter brennen in der Dämmerung
Mehr als 50.000 Menschen sind bisher an und mit dem Coronavirus gestorben. Die Aktion "#lichtfenster" will an sie erinnern. Die Evangelische Kirche unterstützt diese Aktion.