IS bekennt sich zu Anschlag auf Entwicklungshelfer im Niger

IS bekennt sich zu Anschlag auf Entwicklungshelfer im Niger

Der "Islamische Staat" (IS) hat sich zu einem Anschlag auf eine Gruppe Entwicklungshelfer im August im Niger bekannt. Die Propagandazeitung der Terrormiliz veröffentlichte laut dem französischen Sender RFI vom Freitag Fotos der Ermordeten. Am 9. August waren in Kouré, rund 60 Kilometer außerhalb der Hauptstadt Niamey, sechs französische und ein nigrischer Entwicklungshelfer sowie deren lokaler Begleiter ermordet worden.

In der Region sind mehrere bewaffnete Milizen und radikalislamische Gruppen aktiv, darunter auch ein Ableger des IS. Trotz eines internationalen Militäreinsatzes, an dem auch französische Truppen beteiligt sind, kommt es immer wieder zu Anschlägen und Entführungen im Niger und den Nachbarländern Mali und Burkina Faso. Die französische und nigrische Regierung hatten den Angriff auf die Entwicklungshelfer verurteilt und bekräftigt, den Kampf gegen den Terrorismus im Sahel unvermindert fortzusetzen.

Meldungen

Top Meldung
Zeitumstellung in Kirchturmuhr vom Pastor
Wenn an diesem Wochenende die Uhren zurückgestellt werden, funktioniert das in den meisten Kirchen im Norden elektronisch. Doch in wenigen Gemeinden ist noch Handarbeit gefragt - etwa in Karby an der Eckernförder Bucht.