Sozialverband VdK dringt auf Aufwertung von Pflegeberufen

Sozialverband VdK dringt auf Aufwertung von Pflegeberufen

Der Sozialverband VdK Deutschland dringt auf einen bundeseinheitlichen Tarifvertrag, um die Attraktivität von Pflegeberufen zu erhöhen. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag), nötig seien ein höheres Gehalt, bessere und verlässliche Arbeitszeiten und mehr Verantwortung. Der wegen der Corona-Pandemie beschlossene Pflegebonus von einmalig bis zu 1.500 Euro ändere nichts an der systematischen Benachteiligung der sozialen Berufe.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Sinus-Instituts für Markt- und Sozialforschung unter Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren halten rund 80 Prozent das Gehalt in sozialen Berufen für zu gering gemessen an dem, was die Menschen leisten. Die Aufstiegsmöglichkeiten werden von der Hälfte als schlecht eingeschätzt.

epd kfr

Meldungen

Top Meldung
Flüchtlingslager auf Lesbos
Die Diakonie hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für dessen Nein zu geplanten Landesaufnahmeprogrammen für Flüchtlinge aus Griechenland scharf kritisiert. Diakoniepräsident Ulrich Lilie spricht von einem "Armutszeugnis".