Erster Deutscher Präsident von Rotary International

Erster Deutscher Präsident von Rotary International

Der norddeutsche Kaufmann Holger Knaack wird am 1. Juli neuer Präsident von Rotary International. Er sei damit der erste Deutsche an der Spitze der Service-Organisation seit ihrer Gründung vor 115 Jahren, teilte Rotary am Montag mit. Knaack übernimmt für ein Jahr die Verantwortung für 1,2 Millionen Rotarierinnen und Rotarier in 35.000 Clubs in mehr als 200 Ländern. Der 1952 in Lübeck geborene Knaack lebt im schleswig-holsteinischen Ratzeburg.

Die Übergabe der Amtsgeschäfte von seinem Vorgänger, dem US-Amerikaner Mark Maloney, hätte bereits am 20. Juni in Honolulu/Hawaii stattfinden sollen, hieß es weiter. Sie fiel wegen der Corona-Krise aus und soll jetzt am 1. Juli im Internet stattfinden. Das letzte Treffen hatte es zuletzt im Juni 2019 in Hamburg gegeben. Damals versammelten sich eine Woche lang 28.000 Rotary-Mitglieder aus 170 Ländern, um sich über Projekte und Erfahrungen auszutauschen.

In Hamburg war Knaack auch zum neuen Präsidenten für 2020 ernannt worden. In Deutschland engagieren sich den Angaben zufolge mehr als 56.000 Mitglieder in rund 1.100 Rotary-Clubs. Das Spektrum reicht von der Hilfe für bedürftige Familien bis zum globalen Kampf gegen die Kinderlähmung.

Meldungen

Top Meldung
Kanzel offen für Ehrenamtler
Mehr als 48.000 Ehrenamtliche in Deutschland tun es: Sie halten anstelle von Pastorinnen und Pastoren Gottesdienste. Und sie sind unverzichtbar geworden - besonders im ländlichen Raum. Eine neue Studie hat Pastoren, Ehrenamtliche und Gottesdienstbesucher zum Thema befragt.