Papst betet am Sonntag erstmals wieder zusammen mit Gläubigen

Papst betet am Sonntag erstmals wieder zusammen mit Gläubigen

Papst Franziskus wird sein Mittagsgebet am kommenden Sonntag erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz abhalten. Das katholische Kirchenoberhaupt wird den Pfingstgottesdienst am selben Tag noch im Petersdom ohne Gläubige feiern. Das anschließende Gebet wird er dagegen wieder wie üblich von einem Fenster des Apostolischen Palastes aus halten. Dabei dürfen Gläubige auf dem Petersplatz anwesend sein. Ordnungskräfte sollen dabei auf die Einhaltung der auch im Vatikan geltenden Abstandsregeln achten.

Bereits am vergangenen Samstag hatte der Papst nach dem Mittagsgebet die Gläubigen begrüßt, die sich auf dem Platz versammelt hatten. Franziskus mahnte zur Einhaltung der von den einzelnen Ländern erlassenen Bestimmungen zur Bekämpfung der Corona-Epidemie. Der Petersplatz war am 10. März für Besucher geschlossen worden. Der Papst erteilte daraufhin an Ostern den Segen "Urbi et orbi" (der Stadt und dem Erdkreis) ausnahmsweise vor einem leeren Petersplatz. Seit dem 18. Mai ist der Platz wieder für Besucher geöffnet.

Meldungen

Top Meldung
Die evangelische Kirche hat im vergangenen Jahr erneut einen Anstieg bei den Kirchensteuereinnahmen verzeichnet.