Schweizer Immunologe verspricht schnelle Corona-Impfungen

Schweizer Immunologe verspricht schnelle Corona-Impfungen

Der Schweizer Immunologe Martin Bachmann verspricht eine schnelle Versorgung der Menschen mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus. In der Schweiz könnten die Impfungen bereits im Oktober beginnen, erklärte der Leiter der Immunologie am Universitätsspital Bern in einer Videokonferenz mit Journalisten am Montag.

Damit könnten sein Labor und seine Partner im weltweiten Wettbewerb um den Impfstoff ganz vorne liegen, sagte der Universitätsprofessor. Ab Februar 2021 könnten Menschen außerhalb der Schweiz Impfungen erhalten. Sein Labor arbeite derzeit mit Hochdruck an der Fertigstellung des Serums, um die Menschen gegen die Atemwegserkrankung Covid-19 zu immunisieren. Testreihen mit Tieren seien bereits erfolgreich verlaufen, betonte Bachmann.

Im Februar hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt, dass ein Impfstoff gegen Covid-19 erst in anderthalb Jahren zur Verfügung stehen würde. Ziel muss laut Bachmann sein, dass der entwickelte Stoff sehr wirksam schütze. Zudem solle der Stoff optimal für ältere Menschen sein und Sicherheit gegen Nebenwirkungen und andere Komplikationen bieten.

Sein angestrebter Impfstoff basiere auf sogenannten virus-ähnlichen Partikeln. Diese seien aber nicht infektiös. Bachmann und sein Team arbeiten mit dem Schweizer Bundesamt für Gesundheit, der WHO und anderen Laboren und Institutionen zusammen. Derzeit würden Gespräche mit Pharmaherstellern geführt, infrage kämen für eine Massenproduktion die Firmen Lonza und Novartis.

Meldungen

Top Meldung
Gebets-App
Die Corona-Pandemie mit ihren Beschränkungen stellt auch die Kirchen vor Herausforderungen: Angebote sind wegen der Hygienevorgaben nur digital möglich. Warum in dieser Entwicklung auch Chancen liegen, zeigen die ersten Ergebnisse eine Studie.