Predigt-Slam zur dritten Fastenwoche "Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein?"

Mensch beim Hinkelkästchen spielen.

© getty-images/Westend61

"Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein?" ist das Motto der dritten Fastenwoche.

Predigt-Slam zur dritten Fastenwoche "Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein?"
"Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein?" ist das Motto der dritten Fastenwoche und beruft sich auf die Verse 9 bis 14 aus dem 18. Kapitel des 1. Buch Mose. Lara Mührenberg stellt Euch hier ihren persönlichen Impuls dazu vor.

Da sprachen sie zu ihm: Wo ist Sara, deine Frau? Er antwortete: Drinnen im Zelt. Da sprach er: Ich will wieder zu dir kommen übers Jahr; siehe, dann soll Sara, deine Frau, einen Sohn haben. Das hörte Sara hinter ihm, hinter der Tür des Zeltes. Und sie waren beide, Abraham und Sara, alt und hochbetagt, sodass es Sara nicht mehr ging nach der Frauen Weise. Darum lachte sie bei sich selbst und sprach: Nun, da ich alt bin, soll ich noch Liebeslust erfahren, und auch mein Herr ist alt! Da sprach der Herr zu Abraham: Warum lacht Sara und spricht: Sollte ich wirklich noch gebären, nun, da ich alt bin? Sollte dem Herrn etwas unmöglich sein? Um diese Zeit will ich wieder zu dir kommen übers Jahr; dann soll Sara einen Sohn haben.

Genesis 18, 9-14

Lara Slavina Ludovika Mührenberg ist Christliche Archäologin und seit zwei Jahren Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie ist Hanseatin, Feministin und Altgrufti. Am liebsten beschäftigt sie sich mit morbiden Dingen, Kunst und gutem Rotwein.

Zum Motto "Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein?" der dritten Fastenwoche spricht Lara Mührenberg im Predigt-Slam.

Infos zur Serie
Jede Woche stellen hier Predigt-Slammer*innen ihren Zugang zu den Wochenthemen von 7 Wochen Ohne vor.