AfD-Malbuch: Chrupalla droht Urhebern mit Parteiausschluss

AfD-Malbuch: Chrupalla droht Urhebern mit Parteiausschluss

Der AfD-Bundesvorsitzende Tino Chrupalla hat nach Kritik an rassistischen Inhalten in einem von der nordrhein-westfälischen AfD-Landtagsfraktion veröffentlichten Malbuch Konsequenzen für die Urheber angedroht. "Wer so etwas rausbringt, hat in der AfD nichts zu suchen", sagte er der "Welt" (Mittwoch). "Dieses Buch bleibt nicht folgenlos, das können Sie mir glauben." Das Handeln des Erstellers sei unentschuldbar, aber ein Einzelfall.

Die Partei hatte in der vergangenen Woche angekündigt, das Projekt sofort zu beenden. Die Bücher mit dem Titel "Nordrhein Westfalen zum Ausmalen" waren bei einem sogenannten Bürgerdialog in Krefeld verteilt worden. Die Bilder zeigen etwa einen Autokorso mit türkischen Flaggen, dessen Teilnehmer durchweg bewaffnet sind. Parteien und Organisationen hatten solche Abbildungen als rassistisch kritisiert, nach der Verteilung der Bücher wurden zudem Strafanzeigen wegen Volksverhetzung gestellt.

Meldungen