Autofahrer rast in Volkmarsen in Fastnachtsumzug

Volkmarsen

Foto: Uwe Zucchi/dpa

Feuerwehrleute und Notfallsanitäter stehen hinter einem Absperrband an der Stelle, an der ein Auto in einen Rosenmontagsumzug gefahren ist.

Autofahrer rast in Volkmarsen in Fastnachtsumzug
Im nordhessischen Volkmarsen ist ein Auto am Rosenmontag gegen 14.30 Uhr in einen Fastnachtsumzug gefahren. Es habe mehrere Dutzend Verletzte gegeben, darunter mehrere Schwerverletzte, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel.

Der Fahrer des Pkw sei festgenommen worden. Dass Absicht vorgelegen habe, wie Medien berichteten, könne sie bisher allerdings nicht bestätigen. Nach den derzeitigen Erkenntnissen sei der Mann mit hoher Geschwindigkeit gefahren, teilte der Sprecher des hessischen Innenministeriums Michael Schaich mit. Der Fahrer sei zurzeit nicht vernehmungsfähig. Aufgrund der Situation vor Ort könne ein Anschlag gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden.

Es sei umgehend eine besondere Aufbauorganisation im Polizeipräsidium Frankfurt eingesetzt worden, fügte Schaich hinzu. Von dort werde die Lage geführt. Aus Sicherheitsgründen fänden am Montag keine weiteren Karnevalsumzüge mehr statt. Die polizeiliche Präsenz sei hessenweit verstärkt worden. Volkmarsen ist eine Kleinstadt im Landkreis Waldeck-Frankenberg mit etwa 6.800 Einwohnern.

Meldungen

Top Meldung
Die Botschaft von der Auferstehung Jesu Christi ist der Kern des Christentums. Doch dieses Jahr können die Gläubigen Ostern wegen der Corona-Krise nicht in der Kirche feiern. Auf Gottesdienste müssen sie trotzdem nicht verzichten.