Schadenersatz für Zeugen Jehovas

Schadenersatz für Zeugen Jehovas

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat den Zeugen Jehovas in einem Prozess gegen Aserbaidschan Recht gegeben. Das Land habe die Meinungsfreiheit verletzt, als es 2008 den Import mehrerer Schriften der Glaubensgemeinschaft verbot, erklärte der EGMR am Donnerstag in Straßburg. Aserbaidschans Behörden und Justiz hatten laut EGMR argumentiert, dass die Werke mit Titeln wie "Den einzig wahren Gott verehren" gegenüber anderen Glaubensgemeinschaften feindlich und intolerant seien. Den Zeugen Jehovas wurden nun 3.000 Euro Schadenersatz zugesprochen. (AZ: 52884/09)

Meldungen

Top Meldung
Corona Schutzmasken für Pfarrerinnen und Pfarrer mit einem christlichen Motiv.
Johanna Bogenreuther aus Roth und Lisa Bühler aus Bad Aibling, zwei evangelische Vikarinnen, produzieren in ihrer Freizeit Masken für Pfarrer*innen und Gottesdienstbesucher*innen.