Zerstörte Fensterscheiben: Leipziger Thomaskirche ruft zu Spenden auf

Zerstörte Fensterscheiben: Leipziger Thomaskirche ruft zu Spenden auf

Leipzig (epd). Nach der Zerstörung von gut zwei Dutzend Fensterscheiben der Leipziger Thomaskirche und des benachbarten Thomashauses in der Silvesternacht hat die Gemeinde einen Spendenaufruf gestartet. Für die Reparatur der Scheiben würden 18.000 Euro benötigt, für Maßahmen zu deren besserem Schutz in der Zukunft weitere 7.000 Euro, erklärte die evangelisch-lutherische Gemeinde am Dienstag in Leipzig. Da die Versicherung voraussichtlich nur einen Bruchteil der entstandenen Kosten übernehme, sei man auf private Spenden angewiesen.

Insgesamt 25 Scheiben an Kirche und Gemeindehaus waren in der Silvesternacht mit Pflastersteinen eingeworfen worden. An der Kirche gingen auch vier wertvolle Buntglasfenster aus dem 19. Jahrhundert zu Bruch, am Thomashaus ein Jugendstilfenster aus dem frühen 20. Jahrhundert. Zu der Tat hat sich vergangene Woche ein 55-jähriger, offenbar geistig verwirrter Mann bekannt. Der Mann sei nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine Fachklinik gebracht worden, hieß es.

Thomaskirchenpfarrerin Britta Taddiken hatte erklärt, der Mann sei bereits im Sommer einmal im Pfarramt gewesen und habe "wirres Zeug erzählt". Schon bei einem weiteren Besuch im Pfarramt am 28. Dezember habe sich der 55-Jährige dann als "Sohn Gottes" ausgegeben und drei Scheiben eingeworfen. Dieser Vorfall war zunächst nicht öffentlich geworden.

Spendenkonto: Thomaskirche - Bach e.V., IBAN: DE96 8604 0000 0370 7007 01, BIC: COBADEFFXXX (Commerzbank)

Meldungen

Top Meldung
Im Streit über den Umgang mit Homosexualität will die Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland (EmK) mit einer neuen Struktur die Einheit der Kirche erhalten.