Betrüger sammeln im Namen der Vesperkirche Spenden

Betrüger sammeln im Namen der Vesperkirche Spenden
Die Stuttgarter Vesperkirche warnt vor Trickbetrügern, die in ihrem Namen auf der Straße spenden sammeln. "Die Vesperkirche Stuttgart führt keine Straßensammlungen durch, weder in Stuttgart, noch in Esslingen, noch an anderen Orten im Speckgürtel der Landeshauptstadt", betonen die Organisatoren in einer Mitteilung vom Montag.

In den vergangenen Tagen hätten sich Meldungen gehäuft, dass in der Stuttgarter Innenstadt Menschen mit Sammelbüchsen unterwegs seien und angeblich um Gelder für die Kirche bäten. Dazu zeigten sie auch Fotos von einer Essensausgabe. 

Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann wies darauf hin, dass die Vesperkirche jede Saison rund 300.000 Euro an Spenden benötige, um sieben Wochen lang ihren Gästen ein "Zuhause auf Zeit" mit Essen, Getränken und medizinischer Versorgung bieten zu können. Die Gelder würden jedoch über das Spendenkonto der Vesperkirche abgewickelt, nie über eine Straßensammlung. Die Stuttgarter Vesperkirche wurde 1994 ins Leben gerufen und ist die älteste in Deutschland. Die nächste Saison beginnt am 19. Januar und endet am 7. März.

Spendenkonto der Vesperkirche Stuttgart bei der BW Bank: IBAN  DE05 6005 01010002 4648 33, BIC SOLADEST600

Meldungen

Top Meldung
Kirchensteuereinnahmen schrumpfen wegen Corona-Pandemie stärker als während der Finanzkrise.
Der Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Volker Knöppel, rechnet angesichts der Corona-Krise mit einem Kirchensteuerrückgang von etwa 10 bis 25 Prozent. Die negativen Auswirkungen würden damit dramatischer sein als bei der Finanzkrise 2008/2009.