Preise für Wohnimmobilien stiegen um fast fünf Prozent

Preise für Wohnimmobilien stiegen um fast fünf Prozent

Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland lagen im dritten Quartal 2019 im Schnitt um 4,9 Prozent höher als im dritten Quartal 2018. Wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte, verteuerten sich insbesondere in den sieben größten Metropolen (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und Düsseldorf) Eigentumswohnungen (plus 9 Prozent) und Ein- und Zweifamilienhäuser (plus 7,5 Prozent).

In den anderen kreisfreien Großstädten ab 100.000 Einwohnern stiegen die Preise für Häuser um 7,8 Prozent, die Preise für Eigentumswohnungen um 5,8 Prozent an. In städtischen Kreisen außerhalb von kreisfreien Großstädten wurden den Angaben nach Preissteigerungen von 5,1 Prozent für Ein- und Zweifamilienhäuser und 4,5 Prozent für Eigentumswohnungen beobachtet.

Meldungen

Top Meldung
Sterbender im Hospiz
Die beiden großen Kirchen haben sich enttäuscht über das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe geäußert. Man befürchte, dass alte und kranke Menschen nun subtil unter Druck gesetzt würden, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.