Berliner Landeskirche unterstützt Seenotrettung im Mittelmeer

Berliner Landeskirche unterstützt Seenotrettung im Mittelmeer

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) will sich künftig mit Spenden an der Seenotrettung im Mittelmeer beteiligen. Dazu trat die Landeskirche am Dienstag anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte dem Aktionsbündnis "United 4 Rescue - Gemeinsam Retten e.V." bei. "Unser Beitritt zum Bündnis ist ein Zeichen der Menschlichkeit und geschieht aus dem Auftrag christlicher Nächstenliebe", erklärte Bischof Christian Stäblein laut Mitteilung.

Der Verein wurde im November gegründet, um auf kirchliche Initiative hin ein Seenotrettungsschiff zu kaufen. Seit dem 3. Dezember läuft die Spendenkampagne #WirschickeneinSchiff. Mehrere Landeskirchen haben bislang Unterstützung durch Spenden zugesagt. Die Evangelische Kirche im Rheinland hatte vergangene Woche bekanntgegeben, dass die Kirchenleitung dem Bündnis beitritt. Die rheinische Landeskirche sagte zudem 100.000 Euro als Spende zu. Auch die oldenburgische Kirche und die Evangelisch-reformierte Kirche unterstützen das geplante Rettungsschiff mit 20.000 und 15.000 Euro.

Die Landessynode der EKBO hatte bereits vor Wochen ihre Unterstützung für ein Rettungsschiff erklärt. Kirchensteuermittel würden für die Hilfsaktion nicht verwendet, hieß es. Vielmehr solle die finanzielle Unterstützung ausschließlich aus Kollekten und Spenden gespeist werden.

Meldungen

Top Meldung
Italienische Hafenkontrolleure bei der Inspektion des deutschen Seenotrettungsschiffs "Sea-Watch 4".
In Palermo haben italienische Hafenkontrolleure mit einer Inspektion des deutschen Seenotrettungsschiffes "Sea-Watch 4" begonnen. Die Betreiber befürchteten eine Festsetzung.