Negativpreis an Bio-Hersteller

Negativpreis an Bio-Hersteller

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat die Firma Zwergenwiese wegen einer zuckrigen Kinder-Tomatensauce mit dem Negativpreis "Goldener Windbeutel" ausgezeichnet. Der Preis sei das Ergebnis einer Online-Abstimmung, an der sich fast 70.000 Verbraucher beteiligt hätten, teilte Foodwatch am Dienstag in Berlin mit. Neben der Kinder-Tomatensauce des Bio-Herstellers waren vier weitere Produkte anderer Unternehmen für den "Goldenen Windbeutel 2019" nominiert.

Dabei habe Zwergenwiese als erster Hersteller überhaupt den Negativpreis akzeptiert und eine Rezepturänderung angekündigt, hieß es weiter. Zudem kämen alle Kinderlebensmittel im Sortiment auf den Prüfstand, erklärte das Bio-Unternehmen mit Sitz in Silberstedt (Schleswig-Holstein). Eine Sprecherin bestätigte die Angaben auf epd-Anfrage und betonte, dass dem "Bio-Pionier" Transparenz wichtig sei. Foodwatch kündigte an, die weiteren Schritte von Zwergenwiese genau zu beobachten.

Die erste Wahl zum "Goldenen Windbeutel" fand den Angaben zufolge 2009 statt. Bisherige Preisträger waren unter anderem laut Foodwatch der Trinkjoghurt "Actimel" von Danone (2009), die "Milch-Schnitte" von Ferrero (2011) und ein gezuckerter Babykeks von Alete (2017). Vergangenes Jahr gewann das "Smart Water" von Coca-Cola den Negativpreis.

Meldungen

Top Meldung
Spendenaktion Bündnis "United 4 Rescue" für ein Seenotrettungsschiff
Derzeit werden Spenden für ein weiteres Flüchtlings-Rettungschiff im Mittelmeer gesammelt. Auch die evangelisch.de-Redaktion beteiligt sich daran.