Erste Aktionen zum Klimastreik in Berlin

Erste Aktionen zum Klimastreik in Berlin

Mit einer Fahrraddemonstration haben am Freitagmorgen die Aktionen zum Klimastreik in Berlin begonnen. Mehrere Hundert Radfahrer legten ab 7.30 Uhr für etwa eine Stunde den Berufsverkehr rund um den Ernst-Reuter-Platz in der westlichen Innenstadt lahm, indem sie immer im Kreis herumfuhren. Laut Bündnis "Ungehorsam für Alle" beteiligten sich daran rund 500 Menschen, Beobachter sprachen von etwa halb so viel Teilnehmern. Weitere Straßenblockaden waren angekündigt.

Am Vormittag wollten sich zudem Unternehmer und deren Belegschaften am Bundesfinanzministerium versammeln, um zum Brandenburger Tor zu ziehen. Dort sollte am Mittag die "Fridays for Future"-Demonstration starten, zu der mehrere Tausend Menschen erwartet werden. Am Nachmittag soll vom Potsdamer Platz ein Rave-Aufzug mit Musik zum Alexanderplatz starten. Aufgerufen hatte dazu die Berliner Clubszene. Auf der Spree sollen Boote unterwegs sein, um das Anliegen des Klimastreiks im Regierungsviertel sicht- und hörbar zu machen, wie das Bündnis "Reclaim Club Culture" ankündigte.

Meldungen