Rink ins Kuratorium der Stiftung Gedenken und Frieden berufen

Rink ins Kuratorium der Stiftung Gedenken und Frieden berufen

Der evangelische Militärbischof Sigurd Rink ist zum 16. September in das Kuratorium der Stiftung Gedenken und Frieden berufen worden, wie der Sprecher des Militärbischofs am Donnerstag in Berlin mitteilte. Das Ziel der Stiftung ist die Gräberpflege zur Unterstützung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.. Der Volksbund pflegt im Auftrag der deutschen Bundesregierung etwa 2,8 Millionen Gräber von Kriegstoten und Opfern der Gewaltherrschaft.

In das Kuratorium der Stiftung Gedenken und Frieden werden Personen des öffentlichen Lebens berufen. Mitglieder sind unter anderen der Berliner Rabbiner Andreas Nachama, Georg Friedrich Ferdinand Prinz von Preußen, die Mäzenin und Unternehmergattin Carmen Würth und der Grünen-Politiker Cem Özdemir. Den Vorsitz des Stiftungsgremiums hat der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) inne.

Meldungen

Top Meldung
Beate Hofmann ist Bisichöfin der EKKW.
Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und das Bistum Fulda haben sich bestürzt gezeigt über die Gewalttat im nordhessischen Volkmarsen.