Grüne in Niedersachsen wollen Luftballons verbieten

Grüne in Niedersachsen wollen Luftballons verbieten
Deutschland spricht 2019

Niedersachsens Grüne sprechen sich für ein Verbot von Luftballons aus. "Luftballons landen in den allermeisten Fällen in der Natur. Vögel und andere Tiere fressen die weichen Ballonreste und verhungern dann mit vollem Magen", sagte Grünen-Landeschefin Anne Kura der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Auch Ballons aus Naturlatex seien deswegen keine Alternative.

Kura reagiert damit auf einen Beschluss der Stadt Gütersloh in Nordrhein-Westfalen, die sich Anfang September zur "ballonfreien Zone" erklärt hatte. Demnach will die Kommune auf das Steigenlassen von Luftballons bei öffentlichen Veranstaltungen verzichten. "Auf der einen Seite steht das kurze schöne Bild von bunten Ballons in der Luft, auf der anderen das von verendeten Vögeln. Initiativen wie die aus Gütersloh helfen auch, das Bewusstsein für ungewollte Folgen unseres Handelns zu schärfen", erklärte die Grünen-Landesvorsitzende.

Das Umweltministerium in Hannover lehnt die Forderung hingegen ab. "In den Himmel steigende Luftballons haben die Menschen schon immer mit Träumen und Hoffnungen verbunden. Warum sollten wir ihnen diese Gefühle nehmen?", fragte ein Sprecher von Umweltminister Olaf Lies (SPD): "Ein Ballonverbot rettet die Welt ganz bestimmt nicht."

Meldungen

Top Meldung
Der Berliner Protestforscher Simon Teune geht davon aus, dass die Klimabewegung "Fridays for Future" sehr lange aktiv sein wird. "Die Ausgangsbedingungen für einen langanhaltenden Protest sind sehr gut, weil es eine breite Unterstützung gibt",