Studie: Vier von zehn Neueinstellungen sind befristet

Studie: Vier von zehn Neueinstellungen sind befristet
Deutschland spricht 2019

Vier von zehn Neueinstellungen in Deutschland sind laut einer Studie befristet. Wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Untersuchung des Forschungsinstituts der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht, ist insgesamt jeder zwölfte Arbeitsplatz zeitlich befristet. Auszubildende sind in dieser Zahl nicht berücksichtigt.

Stellen werden längst nicht nur bei kurzfristigem Personalbedarf befristet besetzt: Wie die Studie zeigt, werden 85 Prozent aller Befristungen bei längerfristigem Personalbedarf vorgenommen. "Befristete Neueinstellungen werden auch als verlängerte Probezeit genutzt", stellt die Untersuchung fest.

Bei befristeten Neueinstellungen werde häufiger als bei unbefristeten auf Berufserfahrung als Einstellungsvoraussetzung verzichtet, heißt es weiter. Zudem zeige die Studie, dass Betriebe insbesondere bei Helfertätigkeiten relativ häufig Befristungen vornehmen.

Die Studie beruht auf den Daten der Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung mit mehr als 10.000 teilnehmenden Betrieben.

Meldungen

Top Meldung
Der Berliner Protestforscher Simon Teune geht davon aus, dass die Klimabewegung "Fridays for Future" sehr lange aktiv sein wird. "Die Ausgangsbedingungen für einen langanhaltenden Protest sind sehr gut, weil es eine breite Unterstützung gibt",