DGB-Chef fordert Boni für Gewerkschaftsmitglieder

Deutschland spricht 2019
DGB-Chef fordert Boni für Gewerkschaftsmitglieder

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, hat sich für mehr Urlaubstage für Gewerkschaftsmitglieder ausgesprochen. "Zwei Tage mehr Jahresurlaub - das wäre eine guter Anreiz, in die Gewerkschaft einzutreten und so die Tarifbindung zu erhöhen", sagte Hoffmann der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). Bei Tarifabschlüssen sollten Unternehmen künftig Gewerkschaftsmitgliedern Boni zahlen, schlug er vor. Das könne mehr Geld oder mehr Freizeit sein. Auch ein Tankgutschein sei eine gute Idee.

Mit solchen Zusatzleistungen könne die Tarifbindung erhöht werden, was auch im Interesse der Arbeitgeber sei, betonte der DGB-Chef. Eine höhere Tarifbindung schütze die Betriebe vor unfairem Wettbewerb. Schließlich profitierten auch die Arbeitnehmer von Tarifverträgen, die nicht in der Gewerkschaft sind. Auch den Staat sieht Hoffmann in der Pflicht: "Der Staat sollte Aufträge nur noch an Firmen vergeben, die tarifgebunden sind." Eine sogenannte Tariftreue-Klausel könne viel bewegen, da in Deutschland jährlich öffentliche Aufträge im Wert von 350 Milliarden Euro vergeben würden.