Briefmarken bringen rund 690.000 Euro für Jugend-Projekte ein

Briefmarken bringen rund 690.000 Euro für Jugend-Projekte ein

Die Briefmarken mit einem Aufschlag zugunsten von Kinder- und Jugendprojekten haben im vergangenen Jahr rund 690.000 Euro erlöst. Wie das Bundesfamilienministerium am Dienstag in Berlin mitteilte, können damit gemeinnützige Projekte und Bauvorhaben unterstützt werden, unter anderem die Arbeit des Deutschen Kinderhospizvereins in Olpe.

Die Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks (SPD) sollte am Dienstagnachmittag in Bonn die Erstdrucke der sogenannten Jugendmarken für das aktuelle Jahr entgegen nehmen. Die Marken, die jeweils etwas teurer sind als die regulären Postwertzeichen, zeigen 2019 Fledermausarten: die Kleine Hufeisennase, das Graue Langohr und die Mopsfledermaus.

Die Marken gibt es seit den 1960er Jahren. Der Erlös wird von der Stiftung Deutsche Jugendmarke an Projekte weitergegeben. Nach deren Angaben kamen seit Beginn der Briefmarken mehr als 200 Millionen Euro zusammen, mit denen mehr als 2.000 Vorhaben gefördert wurden.

Meldungen

Top Meldung
Opernsänger Mark Adler wird Pfarrer
Bisher war Mark Adler auf der Opernbühne zu Hause. Doch dann entschied er sich, umzusatteln. Jetzt begann der 51-Jährige als Vikar in einer Kirchengemeinde im Odenwald.