Kirchentag: Menschenkette für Frieden findet breite Unterstützung

Illustration einer Menschenkette für Frieden

© teekid/iStockphoto/Getty Images

Illustration einer Menschenkette für Frieden.

Kirchentag: Menschenkette für Frieden findet breite Unterstützung
Rund 30 Organisationen aus Friedensbewegung und evangelischer Kirche unterstützen den Aufruf zu einer Menschenkette für Frieden beim Kirchentag in Dortmund.
Deutschland spricht 2019

Unter dem Motto "Vertraue dem Frieden und lebe ihn!" wollten sie ein Zeichen des Friedens angesichts von zunehmender Aufrüstung und wachsendem Nationalismus setzen, erklärte die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden am Montag in Bonn. Die Organisation hatte im März zu der Menschenkette aufgerufen, die sich am 22. Juni durch die Dortmunder Innenstadt ziehen soll.

Die Friedensaktion fordere von Gesellschaft, Kirchen und Politik eine Abkehr von militärischer Logik, sagte Jan Stehn von der Aktionsgemeinschaft. Friedliche und gewaltfreie Wege und Instrumente der Konfliktaustragung sollten ausgebaut werden. In seinem Aufruf hatte der Friedensverband unter anderem verlangt, die Rüstungsausgaben zu senken und stattdessen mehr Mittel für zivile Krisenprävention und gewaltfreie Konfliktbearbeitung bereitzustellen. Außerdem solle sich Deutschland wie auch andere europäische Staaten dem UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag anschließen, erklärte die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF).

Unterstützt wird der Aufruf zur Menschenkette den Angaben zufolge unter anderem durch den Internationalen Versöhnungsbund, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, den Bund für Soziale Verteidigung, die Deutsche Friedensgesellschaft und Ohne Rüstung Leben. Auch die Evangelischen Studierenden-Gemeinden in Deutschland, die Vereinte Evangelische Mission sowie Einrichtungen der westfälischen Landeskirche tragen die Aktion mit.

Meldungen

Top Meldung
Alte Männer spielen Schach
Mit einem "Freunde-Speed-Dating 60+" wollen zwei Augsburger Pfarrerinnen dem Alleinsein und der Einsamkeit bei älteren Menschen vorbeugen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.