Bischof Dröge ruft in London zur Einheit Europas auf

Der Landesbischof der EKBO, Markus Dröge

© Paul Zinken/dpa

Landesbischof Dröge, der auf Einladung in London predigte, betonte, die Christen in beiden Ländern seien miteinander verbunden.

Deutschland spricht 2019
Bischof Dröge ruft in London zur Einheit Europas auf
Der Berliner Bischof Markus Dröge hat am Sonntag in der Londoner St. Paul's Cathedral zur Einheit Europas aufgerufen. Dröge, der auf Einladung der Bischöfin der Church of England in London, Sarah Mullally, predigte, betonte, die Christen in beiden Ländern seien miteinander verbunden, "egal welche politischen Entscheidungen unsere Regierungen fassen."

Es sei es Aufgabe der Christen, das Friedensprojekt Europäische Union gerade in turbulenten Zeiten "durch unser Gebet und unsere Partnerschaften weiter starkzumachen und voranzubringen". 

Die europäischen Christen aller Konfessionen hätten sich schon 2001 in der gemeinsamen Charta Oecumenica verpflichtet, das Zusammenwachsen Europas zu befördern, gemeinsam für den Dialog der Religionen einzutreten und das Gedenken an die Schuld zu bewahren, die die Kirchen auf sich geladen haben, weil sie nicht genug getan haben, um den gegenseitigen Hass der Völker zu verhindern.

"Diese Charta war 2001 ein wichtiges Signal", sagte Dröge. Heute sei es dringender denn je, diese Selbstverpflichtung zu hören und zu leben. "Jetzt, wo der Gedanke Europas in vielen Mitgliedsländern infrage steht, muss sich unsere gegenseitige Verpflichtung bewähren", betonte der Berliner Bischof.

Am 24. März hatte die Londoner Bischöfin Sarah Mullally im Berliner Dom gepredigt. Durch die gegenseitigen Besuche solle die Partnerschaft zwischen der Diözese London und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) bekräftigt werden, hieß es. In der St. Paul's Cathedral hat der Berliner Bischof die Stellung eines "Honorary Canon" (Ehrendomprediger) inne.