Medienunternehmen GEP erhält Umweltzertifikat "Grüner Hahn"

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik erhält das kirchliche Umweltsiegel "Grüner Hahn".

Foto: epd-bild/Hanno Gutmann

Jürgen Bollman, Direktor des GEP, nimmt den Grünen Hahn von Kathrin Saudhoff, Klimaschutzmanagerin bei der EKHN, entgegen.

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) ist als besonders umweltfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden: Seit Dienstag prangt an der Fassade der GEP-Zentrale in Frankfurt am Main das kirchliche Umweltsiegel "Grüner Hahn".

"Als evangelisches Medienwerk fühlen wir uns den Zielen der evangelischen Kirche zur Bewahrung der Schöpfung verpflichtet und sind sehr froh, dass wir dies mit diesem Zertifikat zum Ausdruck bringen können", sagte GEP-Direktor Jörg Bollmann bei der Entgegennahme des Siegels. Der "Grüne Hahn" ist ein freiwilliges Umweltzertifikat für Gemeinden und andere kirchliche Einrichtungen. Das ökumenische Siegel steht für ein umfassendes Umweltmanagement, das vor allem für die Senkung des CO2-Ausstoßes sorgt. Analysiert und optimiert werden Energie- und Wasserverbrauch, Dienstfahrten und Abfallentsorgung sowie der Einkauf von Papier, Büromaterial und Reinigungsmitteln.

"Umweltzerstörung entzieht Menschen den Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen und provoziert Konflikte. Wer sich für die Benachteiligten egal welcher Nationalität und Herkunft engagiert, wer an die Gleichheit aller in Christo glaubt, der muss selbst auch natürliche Ressourcen schonen", heißt es im Umweltbericht des GEP. "Wir wollen Umweltbewusstsein und Verantwortung für die Umwelt fördern und dadurch auch umweltschonenderes Verhalten im persönlichen Bereich wie im beruflichen Alltag erreichen."

Das kirchliche Umweltmanagement wurde entlang der EU-Norm EMAS entwickelt. Das Zertifikat für das GEP wurde von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ausgestellt. Die EKHN unterstützt seit 2015 Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen aktiv bei der Einführung des "Grünen Hahns".

Das GEP ist das zentrale Mediendienstleistungsunternehmen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ihrer Gliedkirchen, Werke und Einrichtungen. Es trägt neben der epd-Zentralredaktion unter anderen die Redaktionen des evangelischen Magazins "chrismon" und des Internetportals "evangelisch.de" und organisiert die Rundfunkarbeit der EKD.