Viele Tote bei Anschlag auf afrikanische Friedenstruppe in Somalia

bombenanschlag_in_so_54237353-i201.jpg

Foto: dpa/Farah Abdi Warsameh

Viele Tote bei Anschlag auf afrikanische Friedenstruppe in Somalia
Die islamistische Terrorgruppe Al-Shabaab hat einem Medienbericht zufolge mindestens 18 Soldaten der afrikanischen Friedenstruppe in Somalia (Amisom) getötet.

Die Islamisten hätten einen Konvoi rund 120 Kilometer südlich der Hauptstadt Mogadischu aus dem Hinterhalt angegriffen, meldete der Sender "Voice of America" am Montag. Amisom bestätigte einen Angriff auf die Truppe, machte aber zunächst keine Angaben zur Zahl der Opfer.

Der Konvoi ugandischer Soldaten mit 24 Fahrzeugen wurde dem Bericht zufolge durch versteckte Sprengsätze an der Straße getroffen und anschließend von Kämpfern attackiert. Al-Shabaab selbst sprach von 39 Toten Soldaten. Amisom teilte am Sonntagabend auf Twitter mit, auch mehrere Angreifer seien bei den Kämpfen getötet worden.

Al-Shabaab versteht sich als Teil des Terrornetzwerks Al-Kaida und kämpft in Somalia gegen westliche Einflüsse. Regierungstruppen und Amisom kontrollieren vor allem die Städte Somalias, während Al-Shabaab große ländliche Regionen unter Kontrolle hat. Trotz der großen Militärpräsenz verübt die Gruppe immer wieder Anschläge auf zivile Ziele in Städten. Am Wochenende waren bei zwei Explosionen in Mogadischu mindestens fünf Menschen getötet worden.