Spiritueller Garten Gottes für die Bundesgartenschau 2019

Bauarbeiten auf dem Gelände der Bundesgartenschau in Heilbronn

Foto: dpa/Lino Mirgeler

Bauarbeiten auf dem Gelände der Bundesgartenschau in Heilbronn

Spiritueller Garten Gottes für die Bundesgartenschau 2019
Den Besuchern die Erde als großen Garten Gottes näherbringen - das ist das erklärte Ziel der christlichen Kirchen für die Bundesgartenshow 2019 in Heilbronn. Mit anderen Formaten und Inhalten als gewohnt will man die Menschen ansprechen.
Deutschland spricht 2019

Die christlichen Kirchen wollen den Besuchern der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn die Erde als großen Garten Gottes näherbringen. Der gemeinsame Beitrag der Kirchen steht unter dem Motto "leben schmecken" und nehme sich vor allem der Themen Schöpfung und Ernährung an, erklärten die Leiter des Projekts "Kirche auf der Buga", Esther Sauer und Peter Seitz, am Mittwoch in Heilbronn. Geplant seien geistliche Impulse und Gottesdienste sowie musikalisch-kulturelle Beiträge. Auch überregionale Kirchenveranstaltungen wie der jährliche bundesweite "Tag der Schöpfung" werden 2019 nach Heilbronn gelegt.

Schwerpunkt des Kirchenangebots wird ein 1.000 Quadratmeter großes Gelände zentral im Buga-Bereich "Inzwischenland". Aber auch auf den Bühnen und bei verschiedenen Aktionen im gesamten Gelände werde das Kirchenprojekt präsent sein, erklärte "Kirche auf der Buga". Die Buga sei für die Kirchen "Herausforderung und Chance, die Menschen mit anderen Formaten und Inhalten als gewohnt anzusprechen".

Hauptverantwortlich für das Projekt "Kirche auf der Buga 2019" sind das Katholische Dekanat Heilbronn-Neckarsulm und der Evangelische Kirchenbezirk Heilbronn. Einbezogen werden weitere Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) aus Heilbronn und Umgebung. Rund 300 ehrenamtliche Mitarbeiter aus verschiedenen Kirchengemeinden werden neben den Akteuren der Veranstaltungen während der Bundesgartenschau vom 17. April und 6. Oktober 2019 im Einsatz sein.

Themen

Meldungen

Top Meldung
Tausende Menschen sind am Samstag in Berlin auf die Straße gegangen - gegen und für Schwangerschaftsabbrüche. Die Polizei nahm Blockierer vorübergehend in Gewahrsam.