Weltkirchenrat ruft zu sparsamem Wasserverbrauch auf

Wassersparen

Foto: shutterstock

Weltkirchenrat ruft zu sparsamem Wasserverbrauch auf
Der Weltkirchenrat hat die reichen Länder zu einem sparsameren Umgang mit Wasser aufgerufen. Während in vielen wohlhabenden Staaten die Menschen Wasser vergeudeten, litten die Bewohner armer Staaten unter Wasserknappheit, beklagte der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) in Genf anlässlich des Weltwassertages am Mittwoch.

In einigen reichen Staaten würden im Durchschnitt pro Tag und Bewohner bis zu 400 Liter Wasser verbraucht, etwa für die Produktion in der Industrie und in der Landwirtschaft. Die international empfohlene Verbrauchsmenge liege bei einem Minimum von 20 Litern pro Kopf.

Mehr zu Weltkirchenrat
Wladimir Putin (l), Präsident von Russland und Patriarch Kyrill, Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche (Archivbild).
Wegen der Parteinahme für den russischen Angriffskrieg in der Ukraine fordern Theologen und Politiker die Evangelische Kirche in Deutschland auf, ihre Beziehungen zur russisch-orthodoxen Kirche zu stoppen. Die EKD-Spitze widerspricht.
Ukraine Flagge in Weltkarte
Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) möchte ein Gesprächsforum im Ukraine-Krieg bieten. Der Konflikt werde Hauptthema bei der Vollversammlung in Karlsruhe sein. Man stehe in Kontakt mit dem Moskauer Patriarchat.

Der Dachverband erklärte weiter, dass etwa jeder zweite Mensch keinen oder nur einen eingeschränkten Zugang zu sauberem Wasser habe. Rund ein Drittel der Menschen verfügten nicht über angemessene und saubere sanitäre Anlagen. Der ÖRK vertritt weltweit 350 Kirchen mit etwa 580 Millionen Gläubigen.