AfD-Fraktionen in Stuttgart vereinen sich wieder

AfD-Fraktionen in Stuttgart vereinen sich wieder
Im Juli hatte sich die AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag gespalten. Hintergrund war der Streit über den Ausschluss des Abgeordneten Gedeon, dem Antisemitismus vorgeworfen wird. Nun wollen sich die beiden Fraktionen wieder vereinen.

Auf die Vereinigung hätten sich die 22 Abgeordneten am Mittwoch bei einer Klausurtagung in Titisee-Neustadt geeinigt, teilten die beiden Fraktionen mit. Den Vorsitz der vereinigten Fraktion soll erneut Jörg Meuthen übernehmen, der gemeinsam mit Frauke Petry auch Sprecher der AfD im Bund ist.

Noch offene Fragen zu klären

Anfang Juli hatte sich die Fraktion gespalten, nachdem es über den Ausschluss des Abgeordneten Wolfgang Gedeon, dem Antisemitismus vorgeworfen wird, keine Einigung gegeben hatte. Gedeon verließ kurz darauf die Fraktion von sich aus. Gedeon-Kritiker Meuthen hatte die Querelen als "Reinigungsprozess in einer jungen Partei" bezeichnet, wie es ihn auch in den Anfangsjahren der Grünen gegeben habe.

Der künftige Vorstand der vereinigten AfD-Fraktion setzt sich den Angaben zufolge paritätisch aus den beiden bisherigen Fraktionen zusammen. Bis zum Zusammenschluss müssten aber weitere Details und offene Fragen geklärt werden, hieß es weiter. Die AfD hatte bei den Landtagswahlen im März 15,1 Prozent der Stimmen erhalten.