Hamburg wird Rainbow-City

Hamburg wird Rainbow-City
Nach Berlin, Köln und München will nun auch Hamburg ein Zeichen für die Akzeptanz von Homo- und Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen setzen. Dazu will die Hansestadt dem Rainbow-Citys-Netzwerk beitreten.

Hamburg will dem internationalen Rainbow-Citys-Netzwerk beitreten. Die Beitrittserklärung soll von Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) am Donnerstag unterzeichnet werden, wie der Senat am Dienstag mitteilte. Die Stadt setze damit ein weiteres Zeichen, um die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen.

Bisher sind in dem Netzwerk 32 Städte zusammengeschlossen. Neben Wien, Amsterdam und Madrid gehören auch in Deutschland auch Berlin, Köln und München dazu. Idee und Zielsetzung ist die gemeinsame Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt.

Meldungen

Top Meldung
Sterbender im Hospiz
Die beiden großen Kirchen haben sich enttäuscht über das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe geäußert. Man befürchte, dass alte und kranke Menschen nun subtil unter Druck gesetzt würden, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.