Evangelische Journalistenschule schreibt 16 Volontariate aus

Evangelische Journalistenschule schreibt 16 Volontariate aus
Die Evangelische Journalistenschule Berlin hat ihren neuen Ausbildungsjahrgang ausgeschrieben. Von Februar 2017 an werden 16 Volontärinnen und Volontäre in den Bereichen Print, Hörfunk, Fernsehen und Online unterrichtet, wie die Schule am Donnerstag mitteilte.
Deutschland spricht 2019

Die crossmediale Ausbildung dauert 22 Monate bis November 2018. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 19. August. Die Ausbildung ist kostenlos und wird aus Mitteln der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) getragen. Der Unterricht finde in den Redaktionsräumen und im Studio der Journalistenschule in Berlin statt, Praktika würden bei Medien in ganz Deutschland absolviert, erklärte Schulleiter Oscar Tiefenthal. Der Abschluss entspreche einem Volontariat. Auch im künftigen 12. Jahrgang werden die Schüler von namhaften Journalisten als Mentoren begleitet.

Neben der Vermittlung des journalistischen Handwerks lege die Schule besonderen Wert auf Aspekte der Medienethik, sagte Tiefenthal: "Wir möchten Journalistinnen und Journalisten ausbilden, die ihr Handwerk souverän beherrschen und sich zugleich ihrer persönlichen Verantwortung im Beruf bewusst sind."

Die Evangelische Journalistenschule wurde 1995 gegründet und gehört zum Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik. Die zentrale Medieneinrichtung der EKD und ihrer Gliedkirchen trägt unter anderem die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd), das evangelische Magazin "chrismon" und das Internetportal "evangelisch.de".

Meldungen

Top Meldung
Prognosen
Evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer haben davor gewarnt, die Zukunft der Kirche von Prognosen über die Entwicklung der Kirchenmitglieder abhängig zu machen.