Berlin: Sexuelle Übergriffe bei "Karneval der Kulturen"

Berlin: Sexuelle Übergriffe bei "Karneval der Kulturen"
Auf dem Straßenfest des "Karneval der Kulturen" in Berlin-Kreuzberg soll es am Samstagabend zu mehreren sexuellen Belästigungen gekommen sein. Nach Angaben der Polizei wurden zwei 17- und 18-jährige Frauen vor einer Bühne von einer zehnköpfigen Männergruppe umringt, angetanzt, bedrängt und angefasst.

Die jungen Frauen versuchten, aus der Gruppe heraus zu kommen, wurden aber von den jungen Männern immer wieder zurückgezogen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Dabei soll einer der Männer auch das Handy aus der Jackentasche einer der Frauen entwendet haben.

Ein 27-jähriger Besucher des Festes, der die Situation bemerkte und sah, wie einer der Männer eine der verängstigten Frauen von hinten umarmte, machte von den tanzenden Männern Filmaufnahmen. Daraufhin forderte einer der Tänzer ihn mit aggressivem Tonfall auf, weiterzugehen. Alarmierte Polizisten nahmen drei junge Männer der Gruppe vorläufig fest. Nach Personalienfeststellungen wurden ein 14-Jähriger und zwei 17-Jährige wieder entlassen. Das gestohlene Handy bekam die Besitzerin zurück.



Derzeit werde geprüft, ob es weitere Übergriffe auf Frauen gab, hieß es. Frauen, die ebenfalls Opfer ähnlicher Übergriffe wurden und dies bisher nicht zur Anzeige gebracht haben, wurden gebeten, sich bei der Polizei zu melden oder über die Internetwache eine Anzeige zu erstatten.

Meldungen

Top Meldung
Die Vesperkirchen in Nürnberg und Schweinfurt sollen trotz hoher Corona-Infektionszahlen nicht ausfallen. Sie werden Anfang 2021 aber in neuer Form und deutlich kleiner geplant, wie die Organisatoren am Montag dem epd sagten.